Sonntag, 13. August 2017

# 74 - Rezension zu Absolution


https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51eygKMBnEL._SX326_BO1,204,203,200_.jpg

Autor: Jasmin Romana Welsch
Titel: Absolution
Seitenzahl: 224 Seiten
Preis: 12,95 €
Erscheinungsdatum: 22.03.2016
Verlag: Sternensand Verlag




Klappentext

Mein Name ist Sixten. Ich denke, ich war ein durchschnittlicher Absteiger: unterbezahlt, launisch und auf das Leben und die ach so verkommene Welt schlecht zu sprechen. Da war mein kleines Drogenproblem, diese nervenaufreibenden Sitzungen bei Doktor Mattson und mein Kumpel Nils, der seit der Grundschule nicht gelernt hat, länger als zehn Stunden sauer auf mich zu sein. Summa summarum war mein Leben Mist, aber unkompliziert genug, um den Pessimismus in die tägliche Routine einfließen zu lassen. Ich hätte genau so weitergemacht, wäre nicht alles plötzlich unwirklich geworden. Auf einmal soll ich ein Todsünder sein und der Sklave eines Dämons werden das behauptet zumindest die sprechende Katze, die will, dass ich sie Meisterin nenne. Vielleicht habe ich auch einfach Wahnvorstellungen von der Kokserei bekommen. So oder so, mein Leben braucht eine Kehrtwende. Dann muss ich mich eben damit abfinden, dass es Himmel und Hölle gibt, auch wenn ich bisher Atheist war. Ich war ja auch ein gefühlskaltes Arschloch und finde mich jetzt damit ab, dass ich die Dämonen-Katze, die meine Seele verschachern will, irgendwie mag. Einer von uns wird trotzdem verlieren. Am Ende bin ich vielleicht tot, verrückt oder clean, aber das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Kritik
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, es zeigt unseren Protagonisten Sixten und die Dämonenkatze. Im folgenden lest ihr nun meinen Leseeindruck.

Der Schreibstil ist realativ einfach gehalten und es wird aus der Sicht von Sixten geschrieben. Das Buch lässt sich angenehm lesen und hat Kapitel mit Überschriften.

In diesem Buch steckt mehr als man auf dem ersten Blick annimmt, es ist voller Tiefe und zeigt dem Leser das Leben eines Drogenabhängigen und deren Kampf dagegen. Es ist eine gelungene Mischung aus Realität und Fantasy, sehr gut kombiniert von der Autorin.

Die Charaktere sind glaubhaft gestaltet und man kann sich gut in den Charakter hineinversetzen. Besonders witzig fand ich die Dämonenkatze. An einigen Stellen habe ich herzhaft gelacht.

Das Ende des Buches fand ich sehr überraschend, wurde aber gut gelöst. Zusammenfassend ein tolles Buch mit vielen Überraschungen. Es ist auf den ersten Blick nicht das was es scheint. Eine klare Lese- und Kaufempfehlung.


Fazit
Das Buch erhält volle 5 Sterne, ein spannendes Buch mit viel Tiefe und Herz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

# 87 - Rezension zu Die Braut des blauen Raben

Autor: Mariella Heyd Titel: Die Braut des blauen Raben Seitenzahl: 240 Seiten Preis: 12,99 € ( Taschenbuch) Erscheinungsdatum: 11.1...