Rezension zu Die Nightingale Schwestern - Geheimnisse des Herzens


https://www.luebbe.de/cache/media/images/detail_product/images/ausgabe/1/8/3/1/9/3/9/bf6fc6c747929da7.jpeg

Autor: Donna Douglas
Titel: Geheimnisse des Herzens
Serie: Die Nightingale Schwestern 2
Seitenzahl: 511 S
Erscheinungsdatum: 10.06.2016
Preis: 9,99 €

Klappentext
London, 1935. Für die Schwesternschülerinnen des berühmten Nightingale Hospitals beginnt das zweite Jahr ihrer Ausbildung. Die Lehrschwestern wachen mit strengem Blick über die jungen Frauen, die derweil ganz andere Sorgen beschäftigen: Während die sonst so forsche Dora unter furchtbarem Liebeskummer leidet, wird ihre Freundin Millie von gleich zwei attraktiven Männern umworben. Auch die neue Nachtschwester sorgt für Aufregung, denn Violet scheint nicht die Frau zu sein, für die sie sich ausgibt ...

Kritik
Das Cover ist wieder sehr gut gelungen. Es zeigt wieder ( vermute ich mal) unsere drei Hauptcharaktere. Es zeigt noch das Nightingale Hospital. Es ist freundlich gestaltet.
Der Schreibstil, ist wie auch im letzten Band sehr abwechslungsreich und lässt sich flüssig lesen. Es ist durchweg in roter Faden vorhanden, dem man gut folgen kann. Insofern man den ersten Band gelesen hat.
Das Buch besticht mit lustigen Passagen, zeigt aber auch den ernst eines Krankenhauses auf. Besonders lustig beschrieben war die Szene mit dem unfreiwilligen Haare färben einer Patientin.
Zudem überzeugt das Buch mit überraschenden Wendungen, es wird nie langweilig, da stehts das Überraschungsmoment zuschlägt. Und das immer dann wenn man es nicht erwartet.
Bestimmte Szenen( ich will hier ja nicht zu viel verraten) haben mich wirklich getroffen. und was ich besonders schade fand, war die Beziehung zwischen Nick und Dora. Aber vielleicht wird das ja noch was.

Die Charaktere sind wieder gut gelungen, und wenn man den ersten Teil gelesen hat.kannte man ja den Großteil schon. Besonders nervig fand ich Ruby und Letti. Die beiden waren mir schon von Anfang an unsympathisch, aber in diesem Band machen sie sich richtig unbeliebt. Sympathisch aber suspekt war mir Violet. Da sie allen etwas vorgemacht hat, stand sie anfangs nicht ganz so weit oben auf meiner Liste. Aber durch ihre Art und Weise machte sie sich schnell sympathisch.
Besonders toll fand ich auch den Zusammenhalt der Schwesternschaft bei Problemen. Das sieht man heutzutage sehr selten.
Man kann sich gut einfühlen in die Geschichte und das Buch lädt zum Lachen und Weinen ein.


Fazit
Eine klare 5 Sterne Bewertung bekommt das Buch. Der Autorin ist die Fortsetzung sehr gelungen und man darf gespannt sein wie es mit unseren drei Lernschwestern weitergeht.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Neuerscheinung] Karin Slaughter

[Neuerscheinung] Karen Rose

Neuerscheinung Sabine Thiesler