Mittwoch, 19. April 2017

# 39 - Rezension zu Splitterleben


https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/512ysHViSyL._SX320_BO1,204,203,200_.jpg

Autor: Jenna Starck
Titel: Splitterleben
Seitenzahl: 234 Seiten
Preis: Kindle: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 10.03.2017




Klappentext

Wenn ich mich an einen speziellen Moment erinnern soll, in dem mein bisheriges Leben einen Riss bekam und die ersten Splitter meine Wahrnehmung streiften, dann war es wohl der Abend, an dem ich nieste und hoffte, es wäre nichts Schlimmes. Doch irgendetwas in mir wusste es bereits: dass nichts mehr so sein würde wie zuvor. 

Die Welt der siebzehnjährigen Mia scheint zu zersplittern, als sie kurz nach einem Sportwettkampf erfährt, dass sie unter einer unheilbaren Krankheit leidet. Von einem Moment auf den anderen scheinen ihre jungen Träume unerreichbar; die so hart erkämpfte Sportlerkarriere, das Wunschstudium und auch ihre erste große Liebe rücken in weite Ferne. Doch während sie sich Tag für Tag erneut dem Kampf gegen ihren eigenen Körper stellt, erkennt sie, was wirklich zählt im Leben: jeden schönen Moment zu genießen und aus den vorhandenen Splittern etwas neues zusammenzusetzen.

Kritik 
Das Cover sticht gleich ins Auge, ein Grund warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte, aber auch hat mich der Klappentext überzeugt. Hier nun mein Leseindruck.

Der Schreibstil ist abwechlungreich gestaltet auch ist das Buch wundervoll beschrieben. Man versteht auch als nicht Mediziner worum es geht. Der Leser wird in die Geschichte der 17jährigen Mia verwickelt. Diese leidet unter einer unheilbaren Krankheit. Der Autorin ist es gelungen, sehr emotional und einfuhlsam über diese Krankheit zu berichten und den Leser zum Nachdenken anzuregen.

Wer leicht am Wasser gebaut ist sollte sich Taschentücher bereit halten, denn es fließen sicherlich einige Tränen, so ist es auch mir ergangen. Ich musste zum Ende hin mehrere Pausen einlegen, da mir das Buch sehr ans Herz gegangen ist. Auch beim Schreiben dieser Zeilen würden am liebsten schon wieder die Tränen fließen.

Ich konnte mich super in die Protagonistin einfühlen, da ich tagtäglich mit Patienten, die unheilbar krank sind zu tun habe.

Zusammenfasend ein klasse Buch, das den Leser zum Nachdenken anregt und man bis zum Ende hofft das alles wieder gut wird.

Fazit
Das Buch erhält volle 5 Sterne mit Auszeichnung. Dies ist eins meiner Jahreshighlights 2017. Emotional und einfühlsam, dieses Buch geht unter die Haut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Neuzugänge] Oktober 2017 - Teil 1

Hallo ihr lieben, heute zeige ich euch mal ein paar Neuzugänge die bei mir eingezogen sind. Es sind wie immer alle Genre vertret...